Montag, 13. Mai 2013

Mit einem großen Lächeln...

Nach meinem Lauf am Samstag ging es mir weder besser noch schlechter - es tat immer noch weh, auch in Ruhe und ich konnte weder gut sitzen noch liegen. Mein Vermieter hatte eine Art Massage-Schlauch, den ich ausleihen dürfte, so etwas wie diesen hier. Den habe ich zusammen gerollt und bin dann mit dem rechten Gesäßmuskel irgendwie drauf gesessen. Ich habe versucht so drauf zu sitzen, dass die Vibrationen mein schmerzender Muskel erreicht haben. Ja, ja - jetzt schmunzelt ihr alle schon, wenn ihr euch versucht das vorzustellen. Gern geschehen ;-)

Irgendwie wird es aber geholfen haben, denn gestern hätte ich mir eigentlich eine recht schlimme Zugreise erwartet mit Schmerzen, und ich habe gedacht, dass ich hauptsächlich im stehen reisen würde - das war aber nicht der Fall. Der Muskel war schon v i e l besser und ich konnte fast den ganzen Weg ohne große Probleme sitzen. Klar habe ich den Muskel gespürt, aber gar nicht schlimm. Und es wurde noch besser - heute habe ich unter tags fast gar nichts gespürt, das schlimmste waren die zweimal eine halbe Stunde Auto fahren. Da hat es ein bisschen gezogen, aber keine Schmerzen.

Somit war ich ja natürlich auch s e h r gespannt, wie es heute beim Laufen sein würde. Kinder ins Bett, ich in die Laufklamotten und raus. Nachdem es heute Morgen bis auf ca. 1500 m hinunter geschneit, und dann den ganzen Nachmittag geregnet hatte, wurde ich am Abend mit etwas Sonne belohnt :-)

Unten Frühling - oben Winter.
Hrrrrmm!! Entschuldigung, darf ich hier vorbei?
Die 10 km und ca. 400 Hm heute waren im Großen und Ganzen schmerzfrei - ich spüre schon noch, dass etwas nicht ganz in Ordnung ist, aber es hat kaum noch weh getan. Ich bin den ganzen 10 km mit einem großen Lächeln im Gesicht gelaufen - das laufen kann ja soooo schön sein, wenn einem nichts weh tut! Nach dem Laufen habe ich wieder lange gedehnt und auch ein paar von den Yoga-Übungen gemacht, und jetzt nach dem Duschen fühlt es sich immer noch sehr gut an. Ich hoffe ja so sehr, dass es bald vorbei sein wird mit dem komischen Spuk in meinem Gesäßmuskel! ;-) Bitte, bitte drückt mir die Daumen, dass er bald vorbei ist!

Mit einem großen Lächeln...
Einen Vorteil habe ich! Ich fange diese Woche meiner 12. Trainingswoche,  vom 16-wöchigen Trainingsplan, an - es sind aber noch 8 Wochen bis zum Marathon. So mache ich jetzt einfach einen Schritt zurück im Trainingsplan, und wiederhole die letzten zwei Wochen wo die langen Läufe ausgefallen sind! Und dann habe ich immer noch 2 Wochen Luft :-) Das fühlt sich richtig gut an und ich habe wieder Hoffnung, dass ich mich auf den Marathon weiter halbwegs gut vorbereiten werden können. Alles wird gut - oder Frank ??!!! ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    ich drück dir ganz fest die Daumen, das die Probleme mit dem Muskel sich in Luft auflösen. Wie du schon schreibst, es macht ja wesentlich mehr Spaß ohne irgendein Ziepen oder Zerren zu Laufen.
    Ich finde es übrigens beachtlich, wie viele HM du beim Laufen so absolvierst :-).
    Und die Gegend in der du wohnst, sieht einfach nur genial aus. Ein sehr schönes Fleckchen Erde.
    LG Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helge,

      vielen lieben Dank. Ja, ohne Problemchen läuft es sich einfach schöner und einfacher ;-)

      Auch wenn ich mir mal vornehme keine Höhenmeter zu machen, geht es kaum ;-) Es ist wirklich ein sehr schönes Fleckchen Erde und als "Flachlandschwedin" gefällt es mir jeden Tag aufs Neue, wenn ich aus dem Fenster schaue. Ich bin sehr froh und dankbar hier wohnen zu können :-)

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  2. Margitta könnte dir sicher noch ein paar Tipps wegen deinem Gesäß geben wenn sie irgendwann mal wieder von ihrem Urlaub zuhause ist! :-)

    Die Kühe haben wohl auf den Startschuss gewartet! Das die sich auch immer in die erste Reihe stellen müssen! :-)

    Natürlich wird alles gut Anna! :-) Immer dran glauben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      ja, Margitta ist zurück und hat schon eine ganze Menge Tipps gegeben :-))

      Die lieben Kühe, links davon ein Bach und rechts davon die Böschung - ich musste sie also irgendwie wegscheuchen um vorbei zu kommen. Habe ich auch geschafft, aber ich habe nicht nur für Hunde, sondern auch für Kühe großen Respekt... hoffentlich hat mir niemand gesehen... ;-) hihi

      Alles wird gut! Klar! :-)

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  3. Liebe, liebe Anna, ich hoffe nicht, dass es der Piriformis ist, denn mit ihm ist nicht zu spaßen, hört sich fast so an. Nach dem Laufen sofort Eisbeutel auf den Muskel, dann in die warme Wanne setzen, spezielle Dehnübungen gibt es im Netz, aber darauf achten, dass das Dehnen nicht schmerzt. Leichte Kniebeugen l a n g s a m hinunter, kurz anhalten, wiederholen, nicht viel sitzen, Adduktoren-, Abduktorenübungen.

    Hier der Ratschlag eines Sportarztes, den er mir gegeben hat:

    googeln Sie mal den Begriff „Piriformis-Syndrom“, ich denke, das wird Ihre Symptomatik ganz gut treffen. Das ist bei Läufern weit verbreitet.
    Es handelt sich dabei um eine Überlastung eines Teils der Hüftmuskulatur. Einer dieser Hüftmuskeln heißt Muskulus Piriformis.
    Der kann zweierlei Beschwerden machen: Erstens kann er selber Schmerzen verursachen, spürbar eben im Gesäß bis nach außen zum Hüftknochen (Trochanter).
    Zweitens liegt er genau dem Ischiasnerv auf (bei 20% der Menschen läuft der Ischiasnerv durch den Muskel durch). Bei einer Muskelverhärtung wird der Nerv dann gedrückt und macht die ausstrahlenden Schmerzen ins Bein.
    Das hat mit Hüftgelenk, Bandscheibe und der Wirbelsäule nichts zu tun, sondern kommt von der Muskulatur.
    Die Therapie: Erstens Krafttraining, zweitens Dehnen.
    Beim Krafttraining rate ich zum Gerätetraining, weil es sauber dosierbar ist und Sie sehr leicht beginnen müssen. Der Trainingsplan sollte die Abduktion, die Adduktion, die Hüftstreckung, die Beinbeuger sowie die Beinpresse beinhalten. Dehnübungen dazu gibt es viele.
    Meine Erfahrung: Ein Trainer aus dem Kraftsportbereich ist für so eine Therapie besser geeignet als ein Physiotherapeut, da Sie mit der Zeit die Muskeln ausbelasten müssen, das macht ein Physio nicht gern.
    Sie werden wohl auch Ihr Laufpensum für eine Weile reduzieren müssen, vielleicht finden Sie ja eine vorübergehende Ergänzung oder Alternative zum laufen.
    Für Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

    Hoffe für dich, dass es nicht der Pirifies, sondern eine andere kurze Muskelgeschichte ist, halte dir alle Daumen.

    Schön grün überall - herrlich - sogar jetzt auch bei uns.

    Ganz liebe mitfühlende Grüße, liebe Anna !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      du bist wieder da, wie schön, ich freu mich!!! :-)

      Glaub mir, ich habe die letzten Wochen oft an dich und an Pirifies gedacht. Ich habe auch sehr gute Dehnübungen für den Pirifies ausgesucht, die ich mache. Ich kann es nicht genau sagen, aber ich glaube nicht, dass es er ist - ich hoffe es nicht! Im Moment geht es auf jeden Fall besser. Ich freue mich und ich hoffe es geht weiter so!

      Ich habe sehr viel (noch mehr als sonst) gedehnt und auch neue gute Dehnübungen ausgesucht. Das hat mir sehr gut getan.

      Vielen lieben Dank für all deine guten Tipps!!! Sie sind Gold wert! Du bist Gold wert! :-)

      Sonnige Grüße von hier unten

      Löschen
  4. Ich drücke dir natürlich gaaanz fest die Daumen, dass alles wieder gesund wird bei dir!!! Solange man bei einer Verletzung oder Problem leider noch immer einen kleinen Schmerz oder ein Ziehen spürt, ist man ja noch nicht zu 100% erleichtert, dass es wieder besser ist... Aber du hast dir deine nächsten Wochen super eingeteilt und hast immer noch genug Luft dazwischen! Da fällt auch der Druck auf den Marathon ein bisschen weg.

    Du hast ja tolle Lauffreunde ;-) Ich denke, die haben sich so schön umgedreht, weil sie auch mal auf deinen Blog wollten..hihi

    Alles, alles Gute wünsch ich dir!!! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :-)
      Das stimmt, ich bin gespannt ob es verschwindet oder wieder schlimmer wird... wir werden sehen!
      Ja, ich bin gerade froh, dass ich genug Zeit bis zum Marathon habe - so gibt es ja noch Hoffnung ;-)

      Tolle Lauffreunde, nicht wahr! ;-) hihi

      Vielen Dank!! Liebe Grüße Anna

      Löschen
  5. Hoffentlich bekommst Du die Probleme mit Deinem Muskel bald in den Griff. Ich drück Dir die Daumen. Vor lauter in den Körper hineinhorchen, ob da nicht doch ein Schmerz ist, kann man das liebe Laufen gar nicht richtig genießen.
    jetzt heißt es die richtige Balance zu finden zwischen Laufen mit leichtem Schmerzen und Regeneration. Und da Dein Traingingsplan zum Marathon hin noch genügend Luft hat, machst Du es genau richtig, noch mal zwei Wochen zu wiederholen und so den Körper die Zeit zur Belastungsanpassung zu geben.

    Liebe Grüße
    TrailOpa



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber TrailOpa,

      ich hoffe auch, dass ich die Probleme bald in den Griff bekomme!! Nein, solange es immer wieder zwickt und schmerzt kann man das liebe Laufen kaum noch genießen... das stimmt :-/

      Irgendwie bekomme ich das hoffentlich schon noch hin! Ich hoffe dir geht es mittlerweile schon etwas besser!!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen