Sonntag, 3. Mai 2015

Eine neue Erfahrung

Nach 2 Tage Gartenarbeit hatte ich heute das dringende Bedürfnis mich ein wenig zu bewegen...
...ja ich weiß Gartenarbeit ist zwar auch Bewegung, aber Kompost umgraben, Stauden und Blumen einpflanzen und Mist verteilen beinhaltet ziemlich einseitige Bewegungen die ich danach gut im Rücken gespürt habe. Heute Nachmittag bin ich mit Mann und Kinder zu den Schwiegereltern gefahren und als sie sich auf Kaffee und Kuchen freuten, habe ich mich verabschiedet um etwas neues auszuprobieren. 

Mein Plan: nach Hause zu laufen. 
Meine Zeiteinschätzung: etwa 2 Stunden

Die Schwiegereltern wohnen weiter Tal einwärts, und so gingen die ersten 8 Kilometer gemütlich am Bach entlang über ca 150 Hm bergab Tal auswärts.


Mit dem Wetter hatte ich Glück. Es war richtig schön warm und auch wenn Regen angesagt war, kamen nur ab und zu ein paar Regentropfen. Ziemlich genau nach 8 Kilometer begann das Abenteuer - ab da begab ich mich auf unbekannte Wege in die Berge hinauf. Bei uns ist alles sehr gut ausgeschildert, also machte ich mir keine Sorgen darüber den richtigen Weg zu finden. Nur wusste ich nicht wie weit es noch war und wie lange ich bis nach Hause brauchen würde. Bei der Abzweigung im Tal stand mein erstes Ziel auf dem Schild: Bitschweil See 1 1/4 Stunde - meistens brauche ich  ungefähr die Hälfte von der Zeit, die angeschrieben ist...


...und bergauf ging es. Zuerst durch den Wald, dann kam ich für eine Weile auf eine Straße raus wo es weniger steil war. Dort konnte ich wieder Kräfte sammeln und den Puls beruhigen. Danach ging es aber gleich wieder ab in den Wald...


...und ich habe es mit dem Laufen aufgegeben. Etwa einen Kilometer war es einfach zu steil und zu holperig um zu laufen und so bin ich gegangen bis ich oben ankam. 


Ca. 400 Hm auf 2 Kilometer in einer halben Stunde... :-)


...und oben wurde ich - wie meistens - mit einem wunderschönen Ausblick belohnt :-)


Danach ging es kurz geradeaus bzw. leicht bergab...


...und nach 33 Minuten war ich beim Stausee Bitschweil angekommen.

Wer genau hinsieht, sieht im Hintergrund schräg rechts oberhalb dem Bitschweiler See unsere Stausee - bis dahin wollte ich. Auf dem Schild stand jetzt 1 3/4 Stunde, und da auch eine Mountainbikestrecke bis zu mir nach Hause führt, standen für die Biker noch die Kilometer angeschrieben: 5,4. Ich wusste, dass ich irgendwie einen Tobel überqueren musste, nur wusste ich nicht, wie viele Höhenmeter noch dabei sein würden. 5,4 Kilometer waren auf jeden Fall nicht mehr so weit :-))

Der Weg ging links um den See vorbei und wieder in den Wald hinein - es stellte sich heraus, dass kaum noch Höhenmeter dazukamen, worüber ich ziemlich froh war ;-)





Es führte ein sehr schöner Weg im Wald am Tobel entlang. Schon nach ca. 1,5 km kam ich über eine kleine Brücke auf die andere Seite rüber. Dort ging es dann auf etwa einen Kilometer die letzten 50 positiven Höhenmeter bergauf und dann stand ich schon auf meiner Hausstrecke, etwa 2,5 Kilometer von zu Hause entfernt :-)

Mit ziemlich müden Beinen, aber sehr froh neue schöne Wege gefunden zu haben, bin ich nach ca 15.5 Kilometer, etwa 450 positiven Höhenmeter und 1 Std 52 Minuten zu Hause angekommen.

Plan aufgegangen - Zeiteinschätzung sehr zufriedenstellend!
(auch wenn ich unterwegs ab und zu an mir gezweifelt hatte) 
;-)



Der Runkeeper meint irgendwie, ich hätte 911 Hm gemacht - woher er die nimmt weiß ich nicht. Sicher ist, ich habe so zwischen 450 und 500 Hm gemacht heute. So ein Streckenprofil habe ich selten, ich finde es sieht gut aus ;-)

Es war ein anstrengender Lauf aber sehr schön und genau das richtige nach zwei Tage Gartenarbeit - ich glaube das Laufen hat sogar mein Rücken gut getan ;-) Zudem habe ich eine neue Erfahrung gemacht - bis jetzt bin ich immer nur Runden gelaufen... von irgendwo nach Hause zurück zu laufen habe ich heute das erste Mal gemacht, bestimmt aber nicht das letzte! ;-)

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Anna, das liest sich so gut, eine tolle Idee, nach Hause zu laufen, wenn auch teilweise durch unwegsam erscheinendes Gebiet, das wäre auch was für Christian, der würde sich freuen !!

    Tolle Gegend, ich war dabei, bergauf hätte ich wohl auch gehen müssen, da ich es nicht mehr gewohnt bin, Berge laufend zu erklimmen, aber, wir hätten unterwegs genügend Gesprächsstoff !!

    Freue mich für dich - mit dir !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Margitta!! :-)

      Es war wirklich eine gute Idee, auch wenn ich unterwegs ab und zu ganz kurz (aber nur ganz kurz) gezweifelt habe ;-) und ich werde es bestimmt wieder machen!
      Christian hätte hier bestimmt viel Spaß beim Laufen!!
      Die Gegend ist wirklich herrlich und uns zwei ginge der Gesprächsstoff bestimmt nicht aus ;-)

      Danke!! :-)))

      Regnerische aber sehr liebe Grüße aus den Bergen

      Löschen
  2. Liebe Anna,

    das Experiment mit dem Abenteuer hat sich doch wirklich gelohnt. Klasse Trails, so wie es aussieht...da wäre ich gerne dabei gewesen.
    Ich mag diese ungewissen Läufe, das hat wirklich noch etwas von Herausforderung und Abenteuer und im schlimmsten Fall gibt es immer eine Lösung oder Abkürzung :-)

    Erhol Dich gut

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,

      es hat sich auf jeden Fall gelohnt - ja Dir würde es hier bestimmt sehr gut gefallen auch wenn die Trails von gestern teilweise zu steil zum Laufen waren ;-)
      Ungewisse Läufe sind schön, vor allem wenn man die Herausforderung geschafft hat! Im Schlimmsten Fall hätte ich immer noch Mann und Kinder anrufen können und die hätten mich schon irgendwo abholen können ;-) Eine Lösung gibt es immer!!

      Danke, das mache ich!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  3. Ich laufe total gerne von A nach B - toll, dass du das für dich entdeckt hast. Und dann auch noch wieder in einer so grandiosen Landschaft!

    Allerdings hätte ich wahrscheinlich vorher auf die Karte geschaut, mir die Abzweigungen gemerkt und die km zusammengezählt. So ganz ohne Idee wo die Wege so lang führen ist ja schon sehr abenteuerlich.

    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht oft die Möglichkeit, aber jetzt habe ich eine gute Strecke gefunden wenn ich mal den Kuchen meiner Schwiegermama davon laufen will ;-) (nicht dass der Kuchen schlecht ist, ganz im Gegenteil. Leider kann ich sie wegen Glutenintolerans nicht essen, und da muss ich den anderen immer beim Kuchen essen zuschauen...)

      Ganz ohne Plan wo die Wege lang führen war ich nicht, denn ich hatte am Vormittag schon schnell auf die Karte geschaut, die Kilometer hatte ich zwar nicht zusammengezählt aber ich wusste, dass ein Weg bis nach Hause führt ;-) Im Schlimmsten Fall hätte ich mich ja vom Mann und Kinder holen lassen können, bis Bitschweil See geht auch eine Straße hinauf ;-)

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  4. Oh, wieder tolle Bilder von einem schönen Lauf in einer noch schöneren Gegend.
    Ich mache das öfters: Entweder laufe ich zu unserer Verabredung hin oder von dort aus zurück. Das bringt viel Abwechslung hinein. Unsere Freunde haben sich schon daran gewöhnt, dass ich auch deren Dusche dann öfters mal benutze ;-) .
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Karina!!
      Ja, das habe ich bei Dir im Blogg schon ab und zu gelesen. Das ist eine super Idee - leider manchmal etwas schwerer hier in den Bergen und mit kleineren Kindern umzusetzen... aber das wird wahrscheinlich einfacher wenn die Kinder ein wenig größer sind! Die Dusche bei den Freunden benutzen - daran würden sich auch meine Freunde gewöhnen (müssen) ;-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  5. Liebe Anna,

    wer oder was ist denn ein Tobel?

    Ich laufe ja immer mal wieder den umgekehrten Weg, hin zur Schwiegermutter. Aber wenn Du den Kuchen eh nicht essen darfst, ist so eine kleine Flucht vor Zuschauen sicher nicht das verkehrteste.

    Du warst froh, dass nicht mehr viele Höhenmeter hinzugekommen sind? Das habe ich bei Dir ja noch nicht gelesen. Du verwechselst Dich doch nicht mit mir ;-)))

    Toller Lauf mit wieder schönen Bildern aus der Bergwelt!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      ein Tobel ist "ein tiefer, schluchtartiger Einschnitt in einem Steilhang oder ein stark eingetieftes Tal eines Gebirgsbaches" - die Erklärung habe ich aus Wikipedia, denn ich hätte es selber nicht besser erklären können ;-)

      Ja, das habe ich ja bei Dir schon öfters gelesen! Ich habe mich schon daran gewöhnt, beim Kuchen essen zuzusehen und es geht mir eigentlich nicht einmal ab - Laufen ist aber auf jeden Fall schöner ;-)

      Ich war nur froh, dass nicht mehr viel Höhenmeter hinzugekommen sind, da ich dann mein Zeitlimit nicht geschafft hätte... ;-) hihi

      Vielen Dank, es war wirklich ein toller Lauf! :-)))

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  6. Liebe Anna,
    das war ein Spitzenidee! Und dass es so gut funktioniert hat, war nur die Bestätigung dazu. Wunderbar! Die Höhenmeter wären mein Ende. Aber es ist sicher Gewohnheit. Die Fotos sind wieder sehr schön. Und Du siehst sehr dynamisch aus.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich eine gute Idee, liebe Bianca!
      Die Höhenmeter sind Gewohnheit - ich musste auch langsam anfangen und sie antrainieren. Vor einige Jahre hatte ich auch nicht gedacht, dass man den Berg hinauf laufen kann ;-)
      Vielen lieben Dank!! :-)))
      Liebe Grüße Anna

      Löschen