Dienstag, 2. Juli 2013

Aus und Vorbei...

Was ist schwerer bzw. härter? Den ersten Marathon zu laufen, oder sich 18 Wochen lang dafür vorbereiten um dann doch nicht laufen zu können... Ich weiß es nicht, denn einen Marathon bin ich noch nie gelaufen, es fällt mir aber extrem schwer den Marathon jetzt doch noch absagen zu müssen.

Ich war ja eigentlich guter Hoffnung. Der Lauf am Samstag ging so gut, und nach dem Lauf hat sich der Fuß sogar noch etwas besser angefühlt. Gestern dann den letzten Testlauf, ein kleiner Berglauf. Zuerst 4 Kilometer im Tal einlaufen und dann den Berg hinauf, etwa 500 Hm auf 5 Kilometer. Bergauf laufen ist kein Problem. Klar horcht man nach einer Verletzung viel zu sehr in sich hinein und spürt jedes kleine Zwicken, jede noch so kleine Verspannung. Im Gesäß, im Fuß, im Knie.... schlimm, wenn man so eine Verletzung gehabt hat/hat! Bergauf hat sich aber alles im Großen und Ganzen normal und gut angefühlt. Als ich dann angefangen habe Bergab zu laufen, habe ich den Fuß wieder gespürt. Ich habe versucht mir vorzustellen, damit 20 km abwärts zu laufen, und habe leider feststellen müssen, dass das wahrscheinlich keine so gute Idee wäre...

Ich würde so gerne sagen können "Geht schon!" Wenn ich das Gefühl hätte, der Fuß hält und ich komme ohne allzu große Probleme durch, dann würde ich sofort starten! Leider glaube ich das, nach dem Lauf gestern, nicht mehr... und somit wäre es unverantwortlich zu starten. Es ist ja kein Stadtmarathon, wo man jeder Zeit aussteigen und Quasi mit dem Bus nach Hause fahren kann, sondern es ist ein Bergmarathon. Ich bin im Gelände, im Gebirge, weit weg von Straßen und Busse. Was mache ich wenn ich nach 25 km und 1200 Hm sagen muss, ich kann jetzt nicht mehr? Klar es gibt sicher Möglichkeiten, aber das wäre eben unverantwortlich mit der Einstellung an den Start zu gehen.

Und sollte ich jetzt trotzdem starten, die 42 Kilometer und 1300 Hm irgendwie durchstehen - was ist dann danach mit meinem Fuß? Dann kann ich vielleicht sehr lange nicht mehr laufen - das Risiko möchte ich auch nicht eingehen. Dann mache ich jetzt lieber diese doch recht harte Erfahrung, nicht an den Start zu gehen, kuriere mein Fuß aus und kann dafür hoffentlich bald wieder laufen! Es ist ja "nur" einen Marathon, oder!?!!

Trotz trauriger Einsicht, war es gestern ein wunderschöner Abendlauf!
Ob ich laufe oder nicht, am Samstag scheint die Sonne !!
:-)

Kommentare:

  1. Liebe Anna,

    ich hatte es geahnt. Ärgerlich, sehr enttäuschend. Aber dennoch ist das mit Sicherheit die richtige Entscheidung. Keine schwere Verletzung riskieren. Schon gar nicht bei einem Gebirgsmarathon.

    Ich kann sehr gut verstehen, wie Du Dich fühlst. Aber wenn erst einmal die Entscheidung steht, lässt sich damit gut leben. So ging es mir jedenfalls. Viel schlimmer war die Zeit des Bangens und Hoffens davor.

    Gönne Dir am Renntag etwas Besonderes. Schone den Fuß, dann wirst du bald wieder rund laufen.

    Ich bedauere meine Absage beim Eifel-Ultra nicht. Es gibt noch so viele andere Läufe. Und wenn Du nicht zu lange pausierst, wartet im herbst bestimmt dein Premierenmarathon auf Dich.

    Sei gedrückt.

    Liebe Grüße
    Rainer 8-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,

      ja es musste wohl so kommen, ich habe es nur nicht wahr haben wollen. Nein, eine schwere Verletzung möchte ich nicht riskieren, denn ich möchte diesen Sommer und im Herbst noch weiter laufen können. Das ist mir wichtiger als gerade diese 42 Kilometer.

      Du kennst das Gefühl. Die Nacht und heute Vormittag waren am schlimmsten, als ich langsam für mich zugeben musste, dass es wirklich nicht geht. Als die endgültige Entscheidung stand, ging es mir dann schon etwas besser :-)

      Du hast so recht, es gibt so viele andere Läufe, und irgendwann werde ich auch einen Marathon laufen, nur nicht diese Woche! ;-)

      Vielen lieben Dank!!

      Anna

      Löschen
  2. Liebe Anna,

    die Entscheidung ist dir mit Sicherheit nicht leicht gefallen. Aber du hörst auf dein Bauchgefühl und das ist wirklich das beste, was du tun kannst! Der Weg ist das Ziel- und dieses Ziel hast du erreicht auch wenn du nicht am Marathon starten wirst. Dann gönn dir und deinen Körper lieber die Erholung und plane dafür irgendwann etwas anderes. Du weist, was du schaffen kannst und mit deiner Erfahrung, die du jetzt gesammelt hast, wird dir das beim nächsten mal auch alles gelingen.

    Viele Grüße
    Belli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Belli,

      nein die Entscheidung war wirklich nicht einfach, aber den Marathon mit dem Fuß zu laufen wäre auch kein Spaß. Der Weg ist das Ziel, da hast du vollkommen recht, und das Training ist ja nie umsonst! Irgendwann laufe ich einen Marathon und ja, ich habe viel Erfahrung sammeln können, auch wenn ich den Marathon nicht gelaufen bin! :-)

      Ich freue mich jetzt dir bei deiner Marathon-Vorbereitung folgen zu dürfen und ich wünsche dir vom ganzen Herzen, das du verletzungsfrei bleiben darfst und Spaß dabei hast!!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  3. Liebe Anna

    Oje, eine schwere Entscheidung, langfristig gesehen aber sicher die einzig richtige!

    Auch wenn es momentan vermutlich kein grosser Trost ist, Dein erster Marathon wird bestimmt kommen!

    Mein Respekt für Deine vernünftige Entscheidung, Gesundheit geht vor!

    Liebe Grüsse & gute Besserung!
    Muriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Muriel,

      ja eine schwere Entscheidung, aber wie du sagst wahrscheinlich die richtige. Es wäre ja schön blöd, die Gesundheit wegen gerade diesen 42 Kilometer zu riskieren. Mein Marathon wird schon irgendwann kommen :-)

      Vielen lieben Dank!!
      Anna

      Löschen
  4. Liebe Anna,

    so eine Entscheidung erfordert manchmal mehr Mut als das Starten. Respekt. Die Gesundheit ist einfach viel wichtiger als ein Marathon Start, da hast Du total recht und Du wirst ganz sicher bald -vollkommen auskuriert- bei einem starten können.
    Weiterhin gute Besserung und ganz ganz liebe Grüße!
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,

      Danke!! Ja es war wirklich keine leichte Entscheidung, aber so werde ich hoffentlich bald wieder mit gesunden Füßen laufen können und auch Rennen antreten! :-)

      Vielen lieben Dank!
      Ganz liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Liebe, liebe Anna, eine wahrlich schwere, schwere, aber dennoch gute Entscheidung, du hättest dir wahrlich keinen Gefallen getan, folgst schweren Herzens der Vernunft - wer von uns kann diesen schweren Entschluss nicht nachempfinden ?

    Ja, wie du sagst, es ist NUR ein Marathon, du wirst noch viele mit gesunden Füßen laufen können, ich gratuliere dir zu diesem Entschluss, der in jedem Fall gut für dich ist, auch wenn das Herz blutet - nach so vielen Wochen der gründlichen Vorbereitung, manchmal soll es nicht sein.

    Lass' dich umarmen, vielleicht hilft es ein wenig, sei froh, dass du diesen Entschluss gefasst hast, wärst du mit diesem Fuß gelaufen,du hättest es dir nicht verziehen, denn dann wäre er wohl endgültig für lange Zeit außer Gefecht, so kannst du ihn jetzt in aller Ruhe gründlich gesunden lassen !!

    Sonnige Sommergrüße von der See ! 8)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      ja eine schwere aber wahrscheinlich gute Entscheidung. Es fühlt sich jetzt ganz ok an und lieber laufe ich am Samstag nicht und kann eben dafür im Sommer und im Herbst noch viel Laufen und auch bei anderen Rennen teilnehmen.

      Manchmal soll es eben nicht sein, und das ganze Training war ja nicht umsonst! Training ist nie umsonst und ich hatte ja auch Spaß unterwegs!!

      Es hilft! Vielen lieben Dank! :-)

      Sonnige Sommergrüße aus den Bergen

      Löschen
  6. Liebe Anna,

    ich glaube man braucht viel Kraft und Stärke einen Marathon zu laufen, aber noch viel mehr davon um die Entscheidung zu treffen, ihn nicht zu laufen. Ich habe wirklich großen Respekt davor. Du hast 18 Wochen so hart trainiert, und ich kann mich eigentlich an keinen Post erinnern, in dem du geschrieben hast, keinen Spaß daran gehabt zu haben. Du warst immer so positiv eingestellt, das hat mir selber auch immer wieder soviel Motivation gegeben.

    Auf langer Sicht war es bestimmt die bessere Entscheidung lieber nicht zu starten, obwohl das vielleicht auch kein großer Trost ist. Aber wenn dein Fuß schon bei einer kürzeren Strecke nicht zu 100% mitmacht, dann wird er es bei 42km wahrscheinlich gar nicht tun bzw. könnte es sein, dass du dir dabei eine schlimmere Verletzung zuziehst... Es tut mir so leid! :-(

    Ich wünsch dir trotzdem noch gute Besserung und bin mir ganz sicher, dass du deinen ersten Marathon noch laufen wirst! Wenn nicht dieser, dann wird es ein anderer! Alles Liebe!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beauty Runner,

      der Weg war das Ziel, und wie du schon schreibst - das ganze Training hat mich schon sehr viel Spaß gemacht. Klar, es war ab und zu anstrengend, aber hauptsächlich hat es mir wirklich Spaß gemacht und das ganze Training war ja nicht umsonst! Training ist nie umsonst! :-)

      Mir tut es auch leid, aber es wird wieder und zwar schneller jetzt, da ich den Marathon nicht laufe! Bald werde ich wieder laufen, und irgendwann auch einen Marathon!

      Vielen lieben Dank!! und liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  7. Oh Anna! Jetzt wird leider doch nicht alles gut. Ich habe so fest daran gegleubt das du an den Start gehen könntest. Es wenigstens versuchen. Nur ist es, wie du schon selbst sagst, wenn man sich irgendwo hoch oben auf einem Berg befindet mit dem Aussteigen eine problematische Sache. Eine kluge wenn auch schwere Entscheidung. Ich weiß in etwa wie du dich fühlst. Sei nicht allzu traurig. Vielleicht gibt es in deiner Umgebung demnächst ein paar kürzere Läufe wo du starten könntest?

    Ich denke auch weiterhin darüber nach wie es mir wohl ergehen wird. Ob es ratsam ist am Nebelhorn zu starten oder nicht. Aber der Entschluß zu starten steht schon. Ich hoffe es geht einigermaßen gut.

    Liebe Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, doch, alles wird gut!! auch wenn ich beim Marathon nicht starten kann. Wenn einen Ausstieg leichter wäre, würde ich es vielleicht versuchen, aber so... nein!

      Ja, es gibt mehrere Läufe im Spätsommer/Herbst, bei denen ich gerne starten möchte und dadurch fällt mir das nicht starten etwas leichter.

      Ich wünsche dir alles alles Gute für den Sonntag und drücke Dir die Daumen, dass es gut geht!!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  8. Oh nein.
    Aber auch ich denke es ist die richtige Entscheidung. Auch wenn es schwer ist. Schliesslich hast du wochenlang dafür trainiert, vielleicht das ein oder andere hinten angestellt. Aber zu riskieren, vielleicht aussteigen zu müssen und danach wochenlang vielleicht gar nicht laufen zu können? Nein das ist es nicht wert. Du sagst es ja schon: "Es ist NUR ein Marathon". Wenn dein Fuss auskuriert ist, findet sich sicher im Herbst noch ein ander Berglauf. Deine Kondition geht dir so schnell nicht abhanden, dafür trainierst du schon zu lange.
    Liebe Grüße und fühle dich fest gedrückt
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, oh nein, aber es nützt nichts. Das ganze Training ist nicht umsonst gewesen und es kommen noch mehrere Läufe bei denen ich gerne mitmachen möchte.

      Ich habe ja noch genug Alternativtraining und so geht mir die Kondition nicht so schnell abhanden ;-)

      Vielen lieben Dank!!! Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  9. Ohje - ich kann das so gut nachvollziehen. Als ich noch intensiv Thaiboxen trainiert habe, habe ich mich auch einmal ewig auf einen Wettkampf vorbereitet - und direkt am Tag davor wurde er dann doch wieder abgesagt...

    Gerade wenn Du monatelang dafür trainiert hast und Dich besonders darauf gefreut hast, muss diese Entscheidung besonders schwer sein. Und gerade deshalb bewundere ich Dich auch dafür, dass Du hier der Vernunft nachgegeben hast. Denn schliesslich läuft Dir der Marathon nicht davon und er wird Dir sicherlich viel mehr Spass machen, wenn Dein Fuss wieder geheilt ist.

    Ganz liebe Gutebesserunggrüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach abgesagt, das ist aber auch sehr gemein! :-/

      Ja, die Entscheidung war nicht einfach, aber das Training war ja nicht umsonst - ist es nie! ;-) Lieber kann ich hoffentlich bald wieder laufen! und wie du sagst, der Marathon läuft mir nicht davon!

      Vielen lieben Dank!!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  10. Oh - nein! Was anderes kann ich dazu auch nicht sagen.
    Das ist ja mal richtig dooooof!
    Ich kann Dir nachfühlen. Das ist wie ein Gipfel, auf den man sich den ganzen Sommer/Winter vorbereitet hat und dann passen die Bedingungen nicht.
    Hart - aber der Gipfel steht noch eine Weile und Bergmarathons wird es auch noch eine Weile geben ;-). Behalte Deine Trainingsmotivation und -freude bei - das wird sich auszahlen!

    Ganz liebe Grüße und gute Besserung,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      das stimmt genau - richtig doooooof!! :-/ und ja, ich werde bestimmt einen anderen Marathon laufen, irgendwann :-) Das Training war nicht umsonst und ich freue mich schon wieder auf das Laufen und aufs Training :-)

      Vielen lieben Dank!!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  11. Hallo Anna, ich verfolge Deinen interessanten Blog schon eine Weile.
    Es tut mir sehr leid für Dich. Aber ja es ist die richtige Entscheidung und ja, es gibt ein nächstes Mal. Also Kopf hoch und bleib einfach am Ball. VG Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      schön dich zu lesen!! :-)

      Ja, es ist sicher die richtige Entscheidung und es kommt wieder einen Marathon, den ich laufen kann. Ich bleibe auf jeden Fall dran :-)

      Vielen lieben Dank!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  12. Liebe Anna,
    ich hoffe, du bist nicht allzu traurig. Man kann auch wenig tröstliches sagen. Außer vielleicht, das deine Entscheidung die richtige Entscheidung für deinen Körper ist. Marathons gibt es viele, naja, solche Bermarathons vielleicht nicht ganz so viele, aber es gibt sie. Dein Fuß ist dagegen einzigartig und es ist immer besser, auf sowas aufzupassen.
    Und ohne den Gedanken an den Marathon kannst du sicher ganz schnell deinen Fuß auskurieren. Und dann suchst du dir ein neues Ziel.
    Mitte August übrigens ist der HM beim Inferno in der Schweiz, wo man aufs Schilthorn hoch läufst. Vielliecht hast du ja Lust Karina und mich dort zu treffen :-). Und mit zu laufen (21 km 2100 HM). Na wenn das mal kein Berglauf ist!
    Geht auch nirgends bergab.
    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, das du nicht so dolle traurig bist.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Helge,

      mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und es nützt mir ja wirklich nichts, wenn ich den Marathon mitlaufe und danach für eine längere Zeit gar nicht mehr laufen kann... Ich habe schon ein paar Rennen, die ich in August und September gerne mitlaufen möchte.

      Es wäre super schön euch beim Inferno zu treffen, das ist ein ordentlicher Berglauf - 2100 Hm und alles Bergauf! Ujujuj... ;-) Am gleichen Wochenende ist der Höhenhalbmarathon in Lech, den ich mir schon überlegt habe mit zu laufen. Es ist aber nicht einmal sicher, dass wir dann wieder vom Urlaub zurück sind. Mal sehen...

      Traurig sein bringt ja nichts, ich hoffe einfach nur, dass es mein Fuß bald wieder gut geht!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen