Montag, 22. April 2013

Allgemeines Zwicken und neuer Bestzeit :-)

Die ersten 8 Wochen meines Marathon-Trainingsplans sind schon vorbei. Es ist ja verrückt wie schnell die Zeit vergeht!! Bis zum Marathon am 6. Juli sind es aber (zum Glück) noch fast 11 Wochen und das finde ich irgendwie sehr beruhigend!! Meine Muskeln melden sich nämlich immer wieder - hauptsächlich die Wadenmuskulatur, die Gesäßmuskeln und auch die Tractus Iliotibialis (das Läuferknie) spüre ich immer wieder - mal mehr, mal weniger. Es zwickt und es spannt.

Was ich dagegen mache? Ich versuche auf die Lauftechnik aufzupassen! Ich habe mir vorgenommen nicht länger zu laufen als in meinem Plan vorgegeben ist. Ich Dehnen viel und ich verwende den Blackroll.

Ich denke der Körper - die Muskeln, die Sehnen und die Gelenke - müssen sich einfach an den vielen Kilometer gewöhnen.

Ich finde es ja wirklich am aller aller aller schönsten !! , den Berg hinauf zu laufen. Das bedeutet aber auch größere Belastung. Irgendwo habe ich gelesen:
"Auch die besten Bergläufer trainieren den überwiegenden Teil ihrer Laufkilometer auf flachem Terrain."... Hmmm!
..."Der Vorteil flacher Läufe ist die geringere Stoßbelastung. Die Muskeln erholen sich viel schneller von den Trainingsreizen, als wenn man zwei Stunden und mehr auf stark profiliertem Gelände unterwegs war."  Daher denke ich, dass ich in Zukunft auch versuchen sollte, nicht so viele Höhenmeter zu machen. Dazu sollte ich auch das Lauf-Abc und die Barfuß-/Koordinationsübungen etwas ernster nehmen! (Viele gute Vorsätze im Moment... ;-) )

Diese Woche trainiere ich noch nach Plan, dann werde ich eine ruhigere Woche mit weniger Kilometer einlegen, erstens um den Körper etwas mehr Ruhe zu geben, und zweitens weil mein Bruder mit seiner Familie für ein paar Tage zu Besuch kommen. Mit denen möchte ich natürlich so viel Zeit wie möglich verbringen :-)

Heute stand ein 10 km Dauerlauf im GA2 auf dem Programm und den habe ich im Tal absolviert. Ganz flach geht es bei uns ja sowieso nicht ;-) und insgesamt habe ich auf 10 km ca. 150 Hm gemacht. Zuerst 1 km gemütlich einlaufen, dann 5 km Tal einwärts und danach die gleiche Strecke wieder zurück, Tal auswärts. Zum Schluss bin ich noch einen gemütlichen Kilometer zurück nach Hause ausgelaufen.


Es war richtig schön heute, es fühlte sich so gut an, die Beine waren fit und irgendwie war ich schnell. Was sich danach auch gezeigt hat - heute neue Bestzeit auf 10 km, 50:55 Minuten. Damit bin ich richtig zufrieden! :-))) 

Ich habe auch Heute die Muskeln nach dem Lauf ordentlich gespürt. Vom Puls her und mit der Atmung hatte ich aber überhaupt keine Probleme (ich habe sozusagen gar nicht aus dem letzten Loch gepfiffen) und jetzt nach ausgiebigem Dehnen, "Blackrollen" und einer schönen warmen Dusche geht es den Muskeln eigentlich auch wieder gut. Morgen habe ich einen wohlverdienten Ruhetag und den werde ich genießen!!! :-) 

Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Start in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Von nichts kommt nichts, und dass Berg auflaufen anstrengend ist und die Beine sich danach bei dir " bedanken " ist sicherlich völlig normal, aber du machst bestimmt alles richtig, indem du deinem Körper anschließend Ruhe gönnst, sonst würde er noch mehr meckern oder sogar streiken. Aus Fehlern lernt man bekanntlich - wir alle !!

    Blackroll ist wirklich gut, das entspannt - und es ist wie eine Belohnung für unsere Muskulatur - YES !!!

    Pass' immer gut auf dich auf, aber das brauchen wir dir nicht zu sagen !!

    Liebe Grüße von ganz oben..................

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,
      ich hoffe, ich mache es richtig, das wird sich schon zeigen. Auf jeden Fall, lerne ich immer wieder dazu ;-) Der Blackroll ist wirklich gut, und auch das Dehnen tut sehr gut!

      Doch doch, sag es mir nur ab und zu ;-)

      Ganz liebe Grüße von hier unten !!

      Löschen
  2. Wow, du bist ja superschnell unterwegs auf den 10 km!! Gratuliere zur neuen Bestzeit :-) Diese vielen Bergläufe zeigen sich sehr positiv auf flachen Strecken - ich wünschte, dass ich ein paar dieser Berge hier hätte, aber viel mehr als ein paar Hügelläufe gehn sich leider nicht aus.

    Es ist interessant zu hören, dass auch viele Bergläufer auf der flachen Strecke trainieren, das wusste ich gar nicht, aber wird bestimmt einen wahren Hintergrund haben. Jetzt bist du ja mit der Blackroll gut versorgt und kannst das ein oder andere Zwicken und Zwacken sehr gut "ausrollen" ;-) Ich wünsch dir noch einen schönen Tag, LG!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!! Ja, für mich ist das schon schnell! :-)
      Hügelläufe sind auch nicht zu unterschätzen!

      Ja, das habe ich schon lange her gelesen, aber irgendwie "vergessen". Jetzt habe ich mich daran erinnert und sollte mich auch ein bisschen daran halten - wenigstens bis meine Beine sich etwas erholt haben.

      Dir auch noch einen schönen Tag!
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Anna,
    Glückwunsch. Scheint irgendwie gerade überall die Zeit der neuen Bestzeiten zu sein.
    Ich denke auch, dass man durch die Hügelläufe im Flachen später schneller ist.
    Und gegen das Zwicken einfach schön weiter rollen.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karina,

      vielen lieben Dank! Ja, das liegt sicher daran, dass der Winter endlich vorbei ist ;-)
      Das kann schon sein, dass die Hügelläufe helfen im flachen schneller zu werden, und auch das Intervalltraining.

      Ich rolle fleißig weiter ;-)

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  4. Da legst du auf 10km einfach mal so eine Bestzeit hin und das auch noch bei 150Höhenmeter. Auf flachen Kurs knackst du dann aber die 50!!

    Ich finde überhaupt nicht das das Berghochlaufen auf die Muskulatur geht sondern eher das runter. Und wenn man da sehr kleine Schritte macht ist auch das gut wegzustecken. Aber du solltest natürlich auch die flachen Läufe, sofern möglich, nicht aus den Augen verlieren. Das ist schon wichtig um konsequent im unteren Pulsbereich zu bleiben!
    Du hast noch ein paar Wochen Zeit. Ich weiß das alles gut wird! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich mich nicht so sicher - als ich die 150 Hm abwärts gelaufen bin, war ich ja schneller als aufwärts, ich glaube das gleicht sich aus. Aber ich werde weiter trainieren und irgendwann knacke ich auch die 50, ganz bestimmt!! ;-)

      Ja, das abwärts laufen geht auf die Muskulatur, und wenn man aufwärts lauft muss man ja auch irgendwann wieder runter... ;-) Ich werde wie immer einfach versuchen auf den Körper zu hören, er wird mir schon sagen wie viel Berglaufen ich machen kann/darf!
      Alles wird gut! :-) Danke!

      Löschen
  5. Hallo Anna,wenn ich Hügel oder geschweige Berge "hochlaufe" ist das für mich einfach nur anstrengend. Daher meinen großen Respekt vor Deiner Leistung. Wenn Du weiter so gut trainierst, wirst Du auch den Marathon gut meistern. Viele Grüße Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      schön dich zu lesen! Danke, ja vor zwei Jahren hätte ich auch niemals gedacht, dass mal ich den Berg hoch l a u f e n würde, aber mit Training geht alles ;-)

      Wenn ich keine größere Probleme mit Knie oder Waden bekomme, wird auch der Marathon zu schaffen sein :-)

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  6. Hej Anna,
    ich kann mich den "Vorschreibern" nur anschließen: Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit. Das ist doch die beste Bestätigung, dass sich das Training lohnt und gibt doch auch nochmal einen großen Motivationsschub. Von so einer Zeit kann ich nur träumen, und dann läufst du das auch noch in GA2... wahnsinn. Ich finde es auch sehr lobenswert wie intensiv und wie lange du dich auf den Marathon vorbereitest. Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und hoffe, dass nun endlich auch der Frühling in vollen Zügen in den Bergen einzieht!
    Liebe Grüße
    Belli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Belli, :-)

      und herzlich Willkommen hier auf meinem Blog!

      Vielen Dank! Ja, das gibt wirklich einen Motivationsschub!!

      Ja, schon im obersten Bereich vom GA2... (und zum Schluss auch etwas drüber) ;-)
      Der Frühling ist endlich auch hier angekommen!
      Mein Ziel beim Marathon ist es, den Lauf genießen zu können und heil ins Ziel zu kommen - das geht glaube ich nur, wenn man darauf gut vorbereitet ist.

      Liebe Grüße Anna

      Löschen