Dienstag, 19. Januar 2016

An den Nagel hängen…

…kann ich jetzt endlich die Krücken. Durch den Bluterguss im Fuß habe ich bisher am Morgen beim aufstehen gar nicht auf den Fuß stehen können, zuerst war es das Schienbein, das zu sehr geschmerzt hat und dann ist es in den Knöchel runter gewandert… Zuerst musste ich mit Hilfe der Krücken runter in die Küche hupfen, einen Topfen auflegen und erst nach 20 Minuten konnte ich vorsichtig versuchen drauf zu stehen. Nach dem Frühstück dann meine Beweglichkeitsübungen und ich konnte für den Rest des Tages wieder frei laufen.

Blöd ist nur wenn man am Abend von der Arbeit heim kommt, normal ins Bett geht und am Morgen entdeckt, dass man die Krücken in die Küche vergessen hat… ja, das ist mir einmal (aber nur einmal) passiert und ja, man kann ganz gut auf den Hintern die Treppe hinunter rutschen …lach… ;-)

Seit gestern ist es aber soweit – ich bin wie gewohnt etwas früher aufgestanden (sonst geht sich meine ganze Fußpflege am Morgen nicht aus) und habe entdeckt, dass ich auf den Fuß stehen kann. Also ging ich, noch nicht ganz wach, einfach wie gewohnt runter in die Küche um Topfen aufzulegen. In der Küche angekommen, fragte ich mich warum ich mir jetzt, am frühen Morgen, noch Zeit für einen Topfenwickel nehmen soll… und da ich kein Grund mehr finden konnte warum ich im Halbschlaf Lebensmittel auf dem Bein schmieren sollte, bin ich wieder nach oben ins Bad ;-) Da es mir heute Morgen genauso gut ging (außer, dass ich gar nicht runter gegangen bin, sondern gleich ins Bad), werden hängen die Krücken ab heute auf den Nagel! :-)



Am Sonntag habe ich mir ein Trainingseck im Schlafzimmer eingerichtet, es ist im Moment einfach zu kalt um auf den Dachboden zu gehen ;-) Und ich habe am Sonntag mein erstes Training; Oberkörper- und Rumpftraining, durchgeführt. Herrlich!!! :-)

Gestern in der Therapie durfte ich dann zum 3-Wochen-Jubiläum nach dem Unfall endlich mal auf den Hometrainer. Zu Hause funktioniert es noch nicht, da ich die Pedale nicht umstellen kann und der Radius noch etwas zu groß ist. In der Therapie kann man den Radius aber verkleinern und ich durfte 20 schöne Minuten Heimtrainer „fahren“ – herrlich!! Und zu Hause darf ich schon vorsichtig und ohne Widerstand auf dem Crosstrainer stehen. Das habe ich heute natürlich gleich zum ersten Mal vor meinem Oberkörper- und Rumpftraining ausprobiert – 5 vorsichtige schöne Minuten :-))) *freufreufreu*

Kommentare:

  1. Glückwunsch zu den Fortschritten. Step by Step wird alles! Das packst du schon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Markus,
      ja immer mit kleinen, im Moment eigentlich mit recht großen, Schritten - Hauptsache nach vorne!! ;-)

      Löschen
  2. Liebe Anna,
    hihi - das ist gut, wenn man gar nicht bemerkt, dass nichts mehr weh tut! :D
    Schön, dass du nun wieder von der Früh weg mit beiden Beinen auf der Erde stehen kannst und sich dein Bewegungsradius immer mehr vergrößert! Ich freu mich mit dir! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das ist gut liebe Doris,
      dafür war ich an dem Morgen noch zu wenig wach... ;-)
      Es ist wirklich eine große Erleichterung, wenn man aus dem Bett steigen und auf beiden Füßen stehen und gehen kann! Der Alltag wird immer leichter und der Bewegungsradius immer größer - vielen Dank fürs mitfreuen, auch das freut mich!! :-)))
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  3. Liebe Anna,

    traraaaaaaaa - Tusch - für die ersten Fortschritte, man freut sich wie ein kleines Kind über alles, was einem dann gelingt, ich weiß, wovon ich spreche !! Freue mich natürlich riesig für dich !!

    Das mit dem Radius kenne ich, habe ich auch erleben müssen ! Schritt für Schritt, immer ein bisschen mehr, und irgendwann läuten die Glocken vom Dorf, wenn Anna die ersten ganz gesunden Schritte machen wird.

    Wie immer zum Abschluss eine virtuelle Umarmung, ganz fest, ich glaube, das hilft !! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Margitta,
      ja man freut sich wirklich wie ein kleines Kind - du weißt das, weißt wovon du sprichst! :-)
      Schritt für Schritt, immer ein bisschen mehr, immer mit Vorsicht - so mache ich das und ich freue mich über jeden noch so kleinen Fortschritt!
      Daaanke - eine große virtuelle Umarmung zurück!! Das hilft, auf jeden Fall!! ♥♥♥

      Löschen
  4. Liebe Anna,
    Stück für Stück holst Du Dir Normalität zurück, das freut mich sehr und ich hoffe es geht weiter vorwärts. Dennoch bleib geduldig und mach langsam, damit die Krücken an der Wand hängen bleiben können.

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine mahnende Worte lieber Christian,
      ja klar ich mache langsam, auch wenn es sich vielleicht in meiner Post nicht so anhört... Ich mache eigentlich nichts ohne die Erlaubnis meiner Physiotherapeutin und austoben kann ich mich ja bei der Oberkörpertraining und Rumpfstabi ;-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  5. Endlich ohne Krücken - das freut mich! Das ist doch eine Erleichterung. Und es gibt, wie man schön sieht, auch genug Körperbereiche zu trainieren, so dass man nicht immer auf den Beinen unterwegs sein muss. Herrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ja unter Tags schon eine Woche ohne die Krücken, nur am Morgen ging bis Anfang dieser Woche nichts. Es ist aber ein herrliches Gefühl am Morgen aufstehen und gleich gehen zu können - und es erleichtert den Morgenstress erheblich ;-)
      Zum Glück gibt es genug "knieschonendes" Alternativtraining. Ja herrlich ist das!! :-))

      Löschen
  6. Super, liebe Anna! Du machst tolle Fortschritte, ich kann nur zu gut nachempfinden, wie herrlich es ist, endlich wieder "ganz normal" auf zwei Beinen und ohne Stützen gehen zu können. Und die Alternativsport-Möglichkeiten erweitern sich auch von Tag zu Tag, bald kannst du daheim auf den Hometrainer, Crosstrainer ist erlaubt, Rumpfstabi eh, Fuß-/Kniegymnastik - du wirst vor lauter Möglichkeiten gar nicht mehr wissen, was du machen sollst.

    Liebe Grüße und toitoitoi für einen weiterhin so guten Verlauf!
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wer kann das im Moment besser nachempfinden als Du, liebe Anne? Es ist herrlich und auch die zunehmenden Möglichkeiten der Bewegung genieße ich sehr! und die Bewegung tut sooo gut :-))
      Vielen lieben Dank und liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  7. Liebe Anne,

    auch ich freue mich wie all die anderen. Sooo schön kann Alltag sein, wenn er wieder funktioniert.

    Also weitermachen! Aber vorsichtig! :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      das merkt und schätzt man erst dann, wenn der Alltag nicht mehr funktioniert! Zum Glück geht es wieder langsam und das genieße ich - selbstverständlich mit Vorsicht!! ;-)
      Ganz liebe Grüße Anna

      Löschen
  8. Toll, die Krücken sind schon mal aus dem Weg :-)
    Schön, das du wieder etwas sporteln kannst. Da kehrt sowas wie Normalität wieder ein.
    Ich drücke dir die Daumen, das es immer weiter so bergauf geht.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist schon eine große Erleichterung, aus dem Bett steigen und gleich gehen zu können - es macht den Morgenstress ein klein weniger stressig... ;-)
      Vielen lieben Dank!! :-))
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
    2. Hallo Anna,
      oh wie schön. Das freut mich für dich.
      Weiterhin gute Genesung.
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
    3. Vielen Dank liebe Karina!! :-)
      Liebe grüße
      Anna

      Löschen
  9. Liebe Anna,

    schön zu lesen, dass es aufwärts geht. Schön auch zu lesen, wie bewegungshungrig Du bist. Aber das kann ich gut nachvollziehen ...

    Pass auf, dass Du es nicht übertreibst. Dazu tendieren Leute wie wir nämlich, wenn es ein wenig besser geht.

    Weiterhin gute Fortschritte und eine Heilung ohne Rückschläge!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,

      ja es geht aufwärts :-)
      Da ich im Dezember auch kaum zum Laufen gekommen bin (durch die Entfernung des Leberflecks auf dem Arm), und mich so sehr auf die Bewegung im neuen Jahr gefreut hatte, bin ich natürlich doppelt bewegungshungrig ;-)
      Ja, ich wäre auch so eine Kandidatin, die zur Übertreibung neige - ich passe aber auf und versuche mich einfach beim Oberkörpertraining und Rumpfstabi zu verausgaben ;-)

      Vielen lieben Dank! :-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  10. Super mach weiter so! an darf sich von sowas echt nicht unterkriegen lassen! Und d bist ja scheinbar wieder gut dabei! ..in meinem letzten wanderurlaub in südtirol ( http://www.landhotel-muehlwaldhof.com ) habe ich auch etwas Knieprobleme bekommen. Man bekommt dann echt ein bisschen schiss, das Knie ist ja wirklich empfindlich. Gott sei danke war es nichts schlimmes!!...Weiterhin gute Besserung Dir! LG, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren,
      herzlich Willkommen hier bei mir!
      Ja, das Knie ist wirklich empfindlich, zum Glück war es bei Dir nichts Schlimmes!! :-) und ja, bei mir geht es immer weiter aufwärts :-))
      Danke schön!
      Liebe Grüße Anna

      Löschen