Mittwoch, 13. November 2013

Was 50 Gramm und 5 mm alles ausmachen kann...!

Als ich am Sonntag noch einmal laufen gegangen bin, habe ich eine ganz interessante Beobachtung gemacht. Als ich los bin, hat sich alles, wie meistens, super angefühlt. Kein Zwicken, keine Schmerzen. Es hat aber nicht lange gedauert, haben die Muskeln wieder angefangen zu zwicken. Genau wie am Freitag, Hamstrings und Gesäß links - die Muskeln haben immer mehr gezwickt, wenigstens habe ich das Knie beim Laufen nicht gespürt. Nach etwa 3 Kilometer kam ich beim Fußballfeld vorbei, wo ich normalerweise Barfuß laufe. Da habe ich gar überlegt, bin kurz stehen geblieben, habe die Schuhe ausgezogen und bin im Gras Barfuß weiter.

Das Barfußlaufen ist ein g a n z anderes Laufen, jedenfalls laufe i c h Barfuß ganz anders als mit Schuhe. Das ist mir schon lange aufgefallen, am Sonntag wurde es aber richtig deutlich. Sobald ich auf dem Rasen barfuß weiter bin, hat nichts mehr gezwickt. Die Muskeln, die nach den ersten 3 Kilometer schon ordentlich gezwickt hatten, habe ich Barfuß gar nicht mehr gespürt...

Die Füße habe ich nach etwa 2 Runden auch nicht mehr gespürt, so kalt war es im nassen Gras - zum Glück !! denn sonst hätte ich die 2 Kilometer wahrscheinlich nicht geschafft! ;-) Schnell die Schuhe wieder angezogen und weiter. Das ist dann ein ganz komisches Gefühl, mit den Schuhen weiter zu laufen wenn man in den Fußsohlen so gar kein Gefühl mehr hat. Das Gefühl kommt zum Glück aber schnell wieder! Mit den Schuhen habe ich dann versucht, mein Barfuß-Laufstil so gut wie möglich nachzulaufen, was mir aber gar nicht gelungen ist. Jedenfalls nicht in dem Schuh mit 11 mm Sprengung! Schon da habe ich mich dafür entschieden, das nächste Mal mit meinen neuen Schuhen, Salomon Sense Mantra, einen Testlauf zu machen. Das ist einen etwas leichteren Schuh mit 6 mm Sprengung, ein Schuh den ich als ein erster Schritt in Richtung minimales Schuhwerk gekauft habe. Wenn ich es mir aber richtig überlege, der erste Schritt den ich in Richtung minimales Schuhwerk gemacht habe, ist wohl das Barfußlaufen - minimalistischer geht es ja gar nicht... ;-) 

Nach den insgesamt 6,5 Kilometern am Sonntag, hat mir das Knie natürlich auch wieder weh getan... während dem Laufen nicht, aber danach :-\ Am Montag waren die Schmerzen wieder fast komplett verschwunden, und am Dienstag habe ich nichts mehr gespürt. Gestern Abend ein kurzes Oberkörper- und Rumpftraining und ein paar Beinübungen, nur um zu sehen wie das Knie reagiert. Keine Schmerzen! :-)


Heute Nachmittag dann ein neuer Testlauf, und zwar mit den neuen Schuhen. Den Tipp hat mir gestern auch Rainer gegeben, dass es vielleicht am Schuh liegen könnte. Es war vom ersten Schritt an ein anderes Laufen als mit den schwereren Schuhen - was 50 Gramm und 5 mm alles ausmachen kann...! Ich bin locker leicht ca. 3 Kilometer Tal einwärts gelaufen, umgedreht und dann wieder Richtung Tal auswärts - nichts, gar nichts hat gezwickt, nichts hat weh getan - ich muss es einfach noch einmal sagen - was 50 Gramm und 5 mm alles ausmachen kann...! Unglaublich! Ich würde mich sogar trauen einen noch leichteren Schuh mit noch weniger Sprengung zu laufen - mal sehen was das Christkind so alles bringt ;-)


Tal einwärts - ja es hat bei uns schon wieder geschneit...


...und wieder Tal auswärts.

Ich war mir gar nicht sicher, ob ich heute einen Barfußlauf machen soll oder nicht, als ich aber beim schneebedeckten Fußballplatz vorbei kam habe ich nicht mehr überlegen müssen - wenn ich es heute nicht mache, dann den ganzen Winter nicht ;-) Schuhe ab und los! 


Ich gebe ja zu, es war nicht kalt, es war e i s k a l t ! ! ! aber nach ein paar Runden ging es eigentlich wieder. Ich hatte mir einen Barfuß-Kilometer vorgenommen, und den bin ich auch gelaufen :-) Die Schuhe schnell wieder angezogen und weiter. Ich denke das wichtigste dabei ist, dass man nicht friert. Klar die Füße sind kalt, eisig kalt, aber ich bin die ganze Zeit in Bewegung und ich friere nicht sondern schwitze eher.

Einen Schlenker und ein kurzes Bergauf später war ich nach insgesamt 8 Kilometer wieder zu Hause. Den letzten Schlenker hatte es aber in sich... ich habe die Waden ordentlich gespürt - Mann oh Mann!!! Das wird wahrscheinlich wieder mal einen schönen Muskelkater geben... ;-) Dann ein langes schönes Dehnen und ab in die Dusche! 

Und jetzt 5 Stunden später!?? Das Knie tut nicht weh!
...oder doch... spüre ich da was... hmmm :-\
Dieses ewige in sich hineinhören... Nein, es tut nicht weh!! :-)

- was 50 Gramm und 5 mm doch alles ausmachen kann...! ;-) 

Selbstverständlich werde ich das ganze langsam angehen und auch langsam aufbauen!! 8 Kilometer war natürlich an der Grenze - länger werde ich die nächste Zeit nicht laufen, eher kürzer und dann langsam steigern - nicht dass ich es (wieder mal) übertreibe und (wieder mal) eine neue Verletzung bekomme!


Ich traue mich aber heute ganz vorsichtig ein bisschen optimistisch zu sein!! 
:-)

Kommentare:

  1. Oh wie genial - also ich habe das Gefühl, dass man da mittlerweile gar keine Studien mehr ansehen braucht - Du bist das beste Beispiel dafür, dass der Körper Barfuss instinktiv richtig läuft. Es freut mich aber trotzdem total, dass Du auch mit den minimalistischen Schuhen gut zurecht kamst - die Schneebarfussläufe bringen mich sogar im Wohnzimmer zum Frieren :-)
    Ganz liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ariana,

      ja, Barfuß laufe ich auf jeden Fall ganz anders, und ich hoffe wirklich, dass ich auch "richtig" laufe - solange mir dabei und danach aber nichts weh tut, kann es doch nicht so falsch sein, oder? :-)
      Beim Laufen habe ich zum Glück nicht gefroren - nur die Füße waren kalt ;-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  2. Liebe Anna,

    Du hast es genau richtig angefangen, erst barfuß und dann den Minimalisten eine Chance geben! Es freut mich ausserordentlich, dass jemand dieselben Erfahrungen macht, die ich vor knapp 3 Jahren gemacht habe. Mach aber langsam mit den minimaoistischen Schuhen, dreh brav Deine barfuß Runden, dann ist es bald egal, was für Schuhe Du trägst, nur die gedämpften mit Monstersprengung (>4mm), die kannst Du irgendwann vergessen ;-)

    Salut und weiter viel Erfolg

    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,

      ich habe mich die ganze Zeit immer gefragt, wie ich das schaffen soll, auf die Minimalisten umzusteigen...
      ...und dann geschieht es einfach von alleine, nur so ;-) Es freut mich sehr zu hören, dass Du die gleiche Erfahrung gemacht hast und das mit Erfolg :-)

      Ja, ich werde das Ganze auf jeden Fall langsam angehen und auch langsam steigern und die Barfußrunden möchte ich schon beibehalten - mal sehen wie mir das gelingt wenn jetzt der Winter kommt. Ich habe da schon so eine Idee ;-)

      Vielen lieben Dank!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  3. Liebe Anna,

    Barfußlaufen im Schnee, ich werde es mal versuchen, wenn wir hier oben denn mal Schnee haben :-)

    Schwierig finde ich es allerdings nach dem Barfußlaufen mit den feuchten Füssen wieder in die Socken zu kommen.

    Auf unbefestigten Wegen läßt sich mit Minimalschuhen sehr gut laufen. Auf Asphalt, der für mich in der Regel den Untergrund darstellt, mag ich aber noch nicht auf normale Laufschuhe verzichten.

    Barfuß- oder minimalistisch laufen ist wirklich toll, einfach die schönste Art zu laufen.

    Moin Moin
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja versuche es - es ist ein kaltes aber auch schönes Gefühl... ;-) Ich bin gespannt was Du dazu sagst! Mal sehen wie es wird wenn ich dann eine geschlossene Schneedecke habe!

      Es ist nicht ganz einfach in den Socken hinein zu kommen, aber mit ein wenig Übung geht es schon und umso kälter es ist umso schneller wirst Du ;-)

      Ich meide ja Asphalt, was hier bei uns nicht besonders schwer ist, bei Dir ist das sicher schwerer und der Asphalt ist schon sehr hart! Schade, da Barfuß wie Du schon schreibst die schönste Art zu laufen ist!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  4. Liebe, liebe Anna, ein Lichtblick in deinem Läuferleben, das liest sich alles sehr, sehr gut, aber ich kann es nicht ganz glauben, dass die Beschwerden nur beim Gebrauch gedämpfter Schuhe erscheinen. Sehr erfreulich ist schon mal, dass du barfuß keine Probleme hast und auch mit den weniger schweren Schuhen, immerhin 50 g pro Schuh Erfolge verzeichnen kannst. Wie Christian schon rät, aber das haben wir ja schon oft genug " gepredigt " Vorsicht beim Umsteigen aufs leichtere Material, ich brauchte fast zwei Jahre dazu, aber dann ist es einfach nur ein Genuss, den du jetzt schon beim Barfuß laufen erfahren darfst.

    Von ♥ wünsche ich dir, dass deine doofen Beschwerden ins Jenseits verschwinden, tief in Berghöhlen und nie, nie, nie wieder die blonde Anna aus Schweden quälen.

    Ganz liebe Ostseegrüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,
      ja es ist wirklich ein Lichtblick, vor allem da ich seit dem Lauf gestern überhaupt keinerlei Knieschmerzen gehabt habe!! :-)) Ich glaube es hat hauptsächlich mit dem Laufstil zu tun, und weniger mit dem Gewicht vom Schuh, aber eigentlich ist es egal an was es liegt, Hauptsache es funktioniert!! :-)

      Vorsicht ist mein erstes Gebot im Moment - ich will ja nicht wieder eine Laufverletzung bekommen!! Ich denke ich werde zurück auf 5-6 km gehen, und wenn das sich gut anfühlt meine Läufe langsam Kilometer für Kilometer steigern - ich habe ja kein Stress!!

      Vielen lieben Dank, aller liebste Margitta!! ♥

      Ganz liebe Grüße aus den Bergen

      Löschen
  5. Was 50Gramm und 5mm ausmachen können kann ich dir sagen wenn du von deinem jetzigen nochmals dasselbe reduzierts! :-) Dann bist du in etwa auf dem selben Level wie ich.
    Obwohl, ich glaube beim Schuh musst du dann noch 150Gramm abziehen! :-)

    Lass dir aber bitte Zeit falls du dir überlegst einen Schuh zu kaufen der eventuell keine Sprengung mehr hat.
    Wenn du dich mal daran gewöhnt hast wirst du es lieben längere Etappen, mit einem Hauch von nichts an den Füßen, zu erobern! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich nochmals dasselbe reduziere bin ich ja eh beim Barfußlaufen ;-) hihi

      Ja, ich werde mich Zeit lassen, versprochen!! Und ich freue mich jetzt schon auf den längeren Etappen mit einem Hauch von nichts an den Füßen - gerade darum werde ich mich Zeit lassen!! :-)

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  6. Hey, das sind ja mal tolle Nachrichten :-)) Ich freue mich ganz stark mit dir und wenn deine Beschwerden wirklich "nur" am Schuh liegen könnten, dann wäre das ja nicht schwer zu ändern.... Seit Monaten suche ich auch schon im Internet herum, welchen ersten Minimalschuh ich für mich kaufen sollte..so quasi als Einstiegsmodell. Bei uns gibts leider kaum große Sportgeschäfte wo ich welche anprobieren könnte. Der Salamon ist ja ein Trailschuh, oder? Ich muss aber noch bis zum Christkind warten, dann gibts vielleicht auch was schönes für mich ;-) Zum Glück gibt es hier in der Bloggergemeinschaft soviele Minimalschuhexperten von denen man sich Tipps holen kann!

    Du hast mich total angesteckt mit dem Barfußlaufen, ich glaube jetzt würde ich mich auch nocht trauen, bevor der erste Schnee kommt. Bei meiner Laufstrecke gibt es ja überall nur Felder, das wäre vielleicht so ideal, ich muss mir da echt was einfallen lassen.

    Toi, toi, toi dass es so gut weitergeht....ein bisschen Optimismus schadet ja nie! Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es selbst ja kaum noch glauben, aber das Knie hat seit dem Lauf gestern nicht einmal gezwickt, keine Sekunde weh getan :-) Es scheint wirklich so gewesen zu sein, dass die Beschwerden vom Schuh gekommen sind.

      Das mit dem Umstieg hat mich auch schon sehr lange beschäftigt. Den Schuh habe ich ja schon eine Weile, nur nicht gewusst wie ich damit anfangen soll - jetzt ist es einfach von alleine passiert :-)

      Das mit der richtigen Schuhwahl ist sehr schwer, vor allem wenn man sich auf neuem Terrain bewegt. SO wird mein Salomonschuh beschrieben: "Leichter Trainingsschuh für Vor- und Mittelfußläufer, die beim Langstreckentraining natürlichen Bewegungsablauf, Schutz und neutrale Dämpfung suchen." Ja, es gibt viele Mininmalschuhexperten in der Bloggergemeinschaft, und auch ich möchte mich bei ihnen noch Tipps einholen, vor ich noch was Neues kaufe.

      Ja, trau dich nur!! Ich bin sehr gespannt darauf, wie es dir gefällt!! Vielleicht hast auch du irgendwo in deiner Nähe ein Fußballfeld?

      Vielen lieben Dank!
      Alles Liebe Anna

      Löschen
  7. Liebe Anna,

    holareiduliöh, oder so. Es freut mich natürlich außerordentlich, dass ich mit meiner Vermutung Recht behalten habe. Elf Millimeter Sprengung nach wochenlangem Barfußlaufen, das kann ja nicht gut gehen.

    So wirst Du nun also definitiv eine Jüngering der läuferischen Leichtigkeit. Prima. Aber nimmt Christians Ermahnung ernst: Nicht übertreiben, sondern ganz langsam steigern. Er weiß, wovon er schreibt.

    Ich freue mich wirklich! Und du mahnst mich dazu, auch mal wieder die Schuhe auszuziehen.

    Liebe Grüße
    Rainer 8-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,

      genau so ;-) Du hast absolut recht gehabt!! :-) Das kann nicht gut gehen!

      Ja, ich bin zu den Minimalisten konvertiert ;-) und ich verspreche, ich werde nicht übertreiben, sondern das Ganze wirklich langsam steigern!

      Danke!! Ich freue mich auch sehr und es freut mich, dass ich Dich und auch andere, zum Barfußlaufen inspirieren darf!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  8. Liebe Anna,
    der Zeugwart trägt auch öfter so Barfußlaufschuhe und er mußte sich recht lange daran gewöhnen, weil er "natürlich" auftritt und zwar mit dem Vor- oder Mittelfuß. Mit seinen normalen Laufschuhen geht's eher in Richtung Ferse, aber das schmerzt mit den Minimalisten am Fuß natürlich, bzw. es ist unangenehmer.
    Ich laufe immer mit Schuhen, aber dafür auf dem Mittelfuß. Ich glaube, ich wiege zuviel für Barfuß rennen... vielleicht ist das aber auch nur eine Ausrede? Weiß ich nicht.
    Ganz liebe Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi,
      ja ich bin mit den normalen Schuhen auch immer eher auf der Ferse gelaufen und habe durch das Barfußlaufen mehr auf Mittel-/Vorfuß umgestellt, was mir auch "natürlicher" vorkommt.
      Ich glaube nicht, dass du zu schwer bist für das Barfußlaufen! Einen Kilometer auf eine schöne weiche Wiese... das wäre doch was!? Vielleicht probierst du es ja mal aus... ;-)

      Ganz liebe Grüße
      Anna

      Löschen