Dienstag, 17. Mai 2016

Halbzeit

Es ist wieder höchster Zeit, dass ich mich hier mal melde... Irgendwie hat mir mein Zeitmanagement in den letzten Monaten ordentlich einen Strich durch die Rechnung gezogen, oder ich habe einfach besonders viel zu tun gehabt... Egal wie, jetzt habe ich endlich das Gefühl, die Zeit ein wenig besser im Griff zu haben ;-)

Ende März hatte ich die 3-Monats-Kontrolle beim Arzt mit Röntgen, MRT und Krafttest. Obwohl ich im verletzten Knie nicht ganz die volle Streckung habe, ist alles soweit im grünen Bereich. Im MRT war nichts zu erkennen und es behindert mich auch beim Laufen und Trainieren nicht. Der Krafttest hat gezeigt, dass ich im verletzten Bein 30 % weniger Kraft habe als im gesunden, und das ist nach 3 Monate absolut in Ordnung. Somit war bzw. bin ich mit der Heilung und meinem Status soweit absolut zufrieden. Meine Physiotherapeutin hat beim Test gemeint, dass man sehen würde dass ich Ausdauersportlerin bin. Zum Glück, sonst würde ich wohl was falsch machen!! ;-)


Dann wurde ich in der Besprechung vom Arzt strengstens darauf hingewiesen, dass zwischen 3 und 6 Monate nach der Operation, das Kreuzband am aller verletzlichsten ist. Jetzt ist somit absolute Vorsicht angebracht damit das neue Band nicht abreißt. Es wurde ja eine Sehne entnommen und als neues Kreuzband eingebaut, und dieses neue Band benötigt mindestens 6 Monate bis es an das Gefäßsystem wieder angeschlossen und durchblutet wird.

Das bedeutet weiter, das das neue Kreuzband erst nach mindestens ca. 12!! Monate die volle Belastbarkeit erreicht. Daher sollen besonders gefährliche Sportarten, wie Fußball und Skifahren frühestens nach 6 Monaten, besser jedoch erst nach 8-9 Monaten wieder durchgeführt werden - ich gehe davon aus, dass auch bergablaufen zu einer der besonders gefährlichen Sportarten zählt... Und ich gehe davon aus, dass ich sicherheitshalber frühestens nach 9 Monate wieder mit dem Bergablaufen wieder anfangen werde. Wie es mit Laufen im Flachen und Bergauflaufen aussieht besprechen wir alles noch einmal bei der 6-Monats-Kontrolle ;-)

Jetzt ist es 4,5 Monate nach dem Unfall und sowas wie Halbzeit. 
Ich bin auf jeden Fall mit dem Heilungsprozess soweit sehr zufrieden :-)


Da der Arzt mitbekommen hat, dass ich ziemlich aktiv bin, hat er mir fürs Training eine Schiene empfohlen. Darauf verzichte ich aber auf eigene Gefahr. Beim Trainieren passe ich immer so sehr auf und dabei wird mir bestimmt nichts passieren, da ist der normale Alltag viel "gefährlicher".

Seit Mitte April habe ich keine Physiotherapie mehr und seitdem schaffe ich es sogar, sowas wie einen geregelten Trainingsalltag durchzuführen mit regelmäßigem Krafttraining und 'Bergaufläufe'.

Dabei laufe ich natürlich nicht, sondern es ist ein schnelles gehen. Da ich bergab noch nicht darf, fahre ich mit dem Bus ins Tal und gehe wieder zu Fuß hinauf - ein super Training und mindestens so anstrengend wie das Laufen, jedenfalls solange es zügig bergauf geht. Ich freue mich sehr darauf, wenn die Lifte in Juni ihren Betrieb wieder aufnehmen, dann kann ich von zu Hause aus hinauf gehen und mit dem Lift wieder runter fahren :-)

Ich habe mich daran gewöhnt, mit Stöcke zu gehen. Erstens sind sie mir eine große Hilfe wenn der Weg unwegsam und rutschig ist und zweitens neigen meine Hände dazu, beim Wandern anzuschwellen und das passiert mir mit den Stöcken nicht. Zudem sind sie eine große Hilfe wenn es mal kurz bergab geben sollte.

Unwegsame Wege sind einfach die schönsten
Ein sehr schönes Wiedersehen haben wir auch erleben dürfen, und zwar mit einer sehr lieben Freundin. Auch wenn die Zeit knapp ist, für ein persönliches Treffen ist immer Zeit, und sonst nimmt man sich die Zeit :-) Wir hatten riesen Glück mit dem Wetter und durften einen herrlichen gemeinsamen Frühlingsnachmittag auf der Insel Mainau verbringen. 





Vielen Dank dafür!! :-)

Kommentare:

  1. Meine liebe Anna, Halbzeit - das liest sich sehr, sehr gut, und du wirst die andere Zeit ebenso gut und geduldig überstehen, wie die zweite - Geduld und Ausdauer zahlen sich aus, wovon ich auch berichten kann.

    Ja, es war ein tolles Treffen mit euch, das könnten wir so jedes Jahr wiederholen, bis die Mädchen mit ihren Männern und Kindern kommen !! ;)

    Weiterhin alles, alles Gute, genieße jeden Schritt in der Natur, aber das muss ich dir ja nicht sagen. Und dicke Schmatzer für meine beiden kleinen Freundinnen ! ♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Margitta,
    die Zeit geht ja eigentlich schnell und wenn die Zeit absehbar ist, ist es bestimmt einfacher als wenn man eine Verletzung auf unbestimmte Zeit hat. Geduld und Ausdauer zahlen sich auf jeden Fall aus, so oder so.

    Das wiedeholen wir!! Bestimmt!!! :-) Es war wie auch das erste Mal ein sehr schönes Treffen!!

    Ich genieße! versprochen! Jeden Schritt, jeden Atemzug, die Natur und sowieso!! Nein, das musst. Du mir nicht sagen. Die Schmetzer werden weiter gegeben, danke schön! :-)

    Ganz liebe Grüße nach oben ❤️

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna,
    es ist sehr schön von dir zu lesen :-)
    Es hört sich so an, das alles nach Plan läuft. Und so wie du jetzt schon wieder die Berge hinauf marschierst, wirst du in weiteren 4,5 Monaten fitter sein als vor dem Unfall ;-)

    Ich drücke dir die Daumen das der Heilungsprozess weiter so gut voran schreitet. Pass gut auf dich und das Knie auf.
    Ach ich freue mich schon darauf bald wieder von deinen Läufen zu lesen :-)
    Ganz liebe grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      es ist auch schön etwas Berichten zu können, vor allem etwas Positives :-) Mal sehen, aber ich denke schon dass ich durch das zügige Berggehen meine Kondition wieder zurückholen kann. Und mit dem Krafttraining war ich vor dem Unfall ja schon sehr schlampig – also hat der Unfall durchaus positive Seiten ;-)

      Vielen lieben Dank, ich passe auf!! Darauf freue ich mich auch, und wie... :-) die Zeit geht ja zum Glück schnell!! ;-)
      Ganz liebe Grüße zurück
      Anna

      Löschen
  4. Liebe Anna,

    schon Halbzeit? Wahnsinn wie die Zeit rennt. Der Frühling und der Sommer wird Dir die zweite Hälfte versüßen. Das Maß an Aktivität, dass Du schon wieder leisten kann, tut ein übriges. Es wird! :-)

    Und die Begegnung auf der Insel Mainau ... Nein, ich bin nicht neidisch, nein, das bin ich nicht :-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      ja es ist wirklich verrückt wie schnell die Zeit doch geht! und es wird! :-) Du hast absolut recht, der Unfall kam von dem her genau zu richtigen Zeit - jetzt werde ich immer Beweglicher und die Jahreszeiten, Frühling und Sommer, passen genau!

      Nicht neidisch?? Hmmm... wieso glaube ich Dir das nicht ganz... ;-) Wir hätten Dich gerne dabei gehabt!!

      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  5. Liebe Anna,
    es freut mich von Dir zu lesen, Dein Beitrag klingt sehr optimistisch und das gefällt mir sehr. Obwohl ich mir gut vorstellen kann, wie schwierig es ist, so lange geduldig zu warten, bis Du Dich wieder normal belasten darfst/kannst.
    Von eurem Treffen war ja bereits anderswo zu lesen und das ist immer ein Erlebnis :-)

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      vielen Dank! Ich bin einfach nur froh, wie gut sich alles bis hierher doch entwickelt hat und darüber was ich schon alles machen kann! Der Arzt und meine Physiotherapeutin haben mich zum Glück so sehr ins Gewissen geredet, dass ich auf keinen Fall Laufen darf, und so denke ich einfach nicht darüber nach, sondern gehe brav meine Runden bergauf. Bis jetzt war es eigentlich nicht so schlimm, mal sehen ob sich das Ganze noch zu einer Geduldsprobe entwickelt... ;-)
      Es war ein sehr schönes Treffen :-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  6. Liebe Anna,
    wow - du machst ja super Fortschritte!
    Finde ich super, dass du schon wieder so sicher unterwegs bist - das rauf-gehen, runter-fahren ist sicher vernünftig und in deiner Umgebung wohl die einzige Methode für ein verletztes Knie. :)
    Schön - ihr wart auf Mainau! Dort wollte ich eigentich vergangene Woche hin, dann fiel der Plan aber dem Dauerregen zum Opfer. Naja, nächstes Mal vielleicht! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja es ist sehr schön wie gut alles bisher verlaufen ist und darüber bin ich einfach nur froh und dankbar!! :-)
      Es ist herrlich die Möglichkeit zu haben, den Berg hinauf zu gehen und für das verletzte Knie und auch die Besitzerin des verletzten Knies ist es ein super Training ;-)
      Insel Mainau ist wirklich sehr schön und auf jeden Fall eine Reise wert!! und natürlich doppelt schön, wenn man so eine schöne Begegnung hat!!
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  7. Hallo Anna,
    schön, dass es so gut vorwärts geht. Unsere Tochter bekommt vielleicht endlich in 3 Wochen ihre Orthocast Schiene los. aber ist tatsächlich sehr interessant, wieviel Kraft in so kurzer Zeit ( es ist bei ihr ja erst 10 Wochen her ) verloren geht. Aber das gute an Sportlern ist, dass sie auch die Kraft schneller wieder herstellen können als Andere. Auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Geduld. Lieber etwas länger warten, als eine noch längere Pause zu riskieren. Ich weiss, das sagt sich so leicht daher. Aber ich werde es ja selbst erleben, falls ich meinem Rücken im Sommer doch eine OP gönne. Dann kann ich auch mitreden.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karina,
      es geht tatsächlich sooo schnell... aber wie Du schon schreibst, es geht auch schnell das ganze wieder aufzubauen, wenn man wieder darf! :-)
      Danke, Geduld werde ich wohl brauchen können wobei es bisher gut zu überstehen war, mal sehen wie der 2. Hälfte wird... ;-)
      Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du nicht mitreden wirst sondern, dass es auch ohne OP gut geht!
      Ganz liebe Grüße Anna

      Löschen
  8. So aktiv kommst Du auch durch die zweite Hälfte. Schön, dass alles so gut verläuft bei Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,
      und herzlich Willkommen hier :-)
      Ja ich denke auch, dass ich weiter aktiv sein werde und sobald der Schnee auf der Höhe verschwunden ist und die Lifte wieder laufen ergeben sich noch mehr Möglichkeiten.
      Vielen Dank! :-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  9. Liebe Anna,

    ich freue mich hier mal wieder von dir zu lesen; umso mehr da es ja doch so gut voran geht und du gar schon wieder trainieren kannst. Das bergauflaufen erhält dir sicher die Kondition und bringt dich auch wieder richtig nach draussen :).
    Ich drücke dir die Daumen für die 6-Monatskontrolle.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Roni,
      ja ich freue mich auch so sehr, dass es so gut voran geht! Das schönste ist wirklich wieder draußen trainieren zu können und ja, das Bergaufgehen gibt mir die Kondition wieder zurück :-)
      Vielen lieben Dank!!
      Liebe Grüße Anna

      Löschen
  10. Liebe Anna,

    wie schön, dass du die Zeit für einen Zwischenbericht gefunden hast! Noch schöner, dass bei dir alles plangemäß verläuft - das beruhigt dich sicher (mich auch ;-) ), selbst wenn die Geduld trotzdem auf eine harte Probe gestellt wird, wenn man den Eindruck hat, es sei doch "eigentlich alles gut" und man könnte schon viel mehr als man darf. Du packst auch die fehlenden Monate noch! Und dann wird es dir vermutlich schwer fallen dich zu zügeln, weil du in der Zwischenzeit so viel Kondition aufgebaut hast, aber dennoch langsam loslegen musst, um den Bandapparat nicht zu überfordern.

    Liebe Grüße und weiterhin toitoitoi für einen komplikationslosen Verlauf!
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne,
      ja ich finde es auch sehr schön, wieder in der Bloggerwelt zurück zu sein! :-)
      Du sagst es, es fühlt sich alles so gut an und warum soll ich dann nicht laufen können... das Risiko ist es aber nicht Wert und was wäre, wenn das Band nochmal reißt... dann geht das Ganze von Anfang wieder los... nochmals 9 Monate… Nein, das will ich auf keinen Fall!
      Ich denke, wenn ich mal loslegen darf, muss ich nur steil bergauf laufen, dann bremst es mich schon von alleine wieder ein ;-) Das wichtige ist sicher mit dem Bergablaufen langsam und vorsichtig wieder anzufangen.

      Vielen lieben Dank und ganz liebe Grüße zurück
      Anna

      Löschen
  11. Schön zu lesen, dass es bei dir vorwärts geht. Du machst ja schon tolle Fortschritte finde ich und bist auch sehr vernünftig wie du mit dem ganzen umgehst. Wahrscheinlich ist auch viel Geduld dabei gefragt, oder? Die Hälfte der Zeit ist um und mir kommt es ehrlich gesagt schon eine Ewigkeit vor, als du von einer Verletzung geschrieben hast. Es hört sich so an, als wärst du auf einem guten Weg und ich drück dir ganz fest die Daumen, dass deine Heilung auch so gut wie bisher voranschreiten wird :-)

    Alles, alles Liebe und weiterhin gute Besserung!!!

    PS.: Die Insel Mainau ist so wunderschön - war dort als Jugendliche zum letzten Mal und war davon total begeistert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langsam... nein, eigentlich ziemlich schnell ;-) aber doch sicher geht es vorwärts und ich freue mich sehr darauf, jetzt wieder im Freien trainieren zu können :-) Es ist doch 4 1/2 Monat her, eigentlich eine recht lange Zeit, aber wenn man darauf zurückblickt, kommt es einem so vor als ginge die Zeit schnell ;-) und bis jetzt ist es doch recht gut gegangen mit der Geduldsprobe. Mal sehen wie die nächsten 4 1/2 Monate werden...

      Vielen lieben Dank!! und ganz liebe Grüße
      Anna

      Insel Mainau ist wirklich herrlich - im Frühling sowieso!!

      Löschen
  12. Liebe Anna,
    wenn ich an das Foto denke, dass Dein gesundes und Dein geschädigtes Bein im Vergleich zeigt, dann vermute ist, dass Dein neu bebändertes Laufinstrument schon jetzt deutlich mehr Kraft hat als das der meisten unserer Zeitgenossen.

    Es freut mich, dass es so gut bei Dir vorangeht. Die Möglichkeit zu intensiven Bergaufsteigen hast Du ja zur Genüge. Ich kann mir vorstellen, wie viel Spaß das macht. Deine Kondition wird jedenfalls schon jetzt bombig sein.

    Zur neuen Skisaison bist Du dann wieder hergestellt und vermutlich besser in Schuss als jemals zuvor. Das ist doch auch eine Perspektive.

    Weiterhin viel Optimismus, Spaß und Zeit für schöne Stunden mit der Familie und anderen lieben Menschen.

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,

      es wird immer besser, auch wenn man den Unterschied immer noch sieht. Aber Du könntest schon recht haben, von nichts kommt ja nichts und es gibt genug Menschen, die nichts tun...

      Ich freue mich auch dass es bis jetzt so gut verlaufen ist und noch mehr freue ich mich darüber, dass ich das Bergaufsteigen ausüben kann. Ich weiß nicht ob ich mich zum Aquajoggen hätte überwinden können ;-)

      Etwas Gutes hat der Unfall auf jeden Fall gehabt - ich mache wieder meine Kraft- und Rumpfstabiübungen die ich vorher so schleifen lassen habe, und das habe ich vor auch beim Laufeinstieg weiter zu machen! So wird das hoffentlich auch wieder was bis zum nächsten Skisaison ;-)

      Vielen lieben Dank! Das wünsche ich Dir auch!!
      Ganz liebe Grüße Anna

      Löschen
  13. Schön von dir und vor allem deinem Heilungsprozess zu lesen und mich mitfreuen zu können! Echt schön wie vernünftig du bist und wohl die einzigste die die Bergbahn zu benutzen wird :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön fürs mitfreuen, das tut gut!! :-)
      Ich bin bestimmt nicht die einzigste die die Bergbahn benutzen werde - nur in die Reihenfolge... Die meisten Leute fahren hoch und gehen runter ;-)
      Liebe Grüße Anna

      Löschen